Margret Eicher
Lob der Malkunst

Herausgeber

Michael Buhrs

Autor(en)

Michael Buhrs, Marc Wellmann, Margret Eicher

Gestaltung

Access All Areas (Felix Flemmer, Noëm Held)

Umschlag

Broschur

Maße

19,5 x 25 cm

Seitenzahl

244

Abbildungen

33

Sprache(n)

Deutsch, Englisch

ISBN

978-3-96912-017-0

Erscheint Dezember 2020

Aktuelle Bildkommunikation in historischer Webtechnik

In ihren großformatigen Tapisserien verbindet Margret Eicher (geb. 1955 in Viersen, lebt und arbeitet in Berlin) die barocke Form der Bildteppiche mit bekannten Motiven aus aktuellen Medienbildern. Die Bildvorlagen werden digitalisiert und in aufwendiger Bearbeitung am Computer miteinander verbunden. Ihre ‚Medientapisserien‘ befinden sich damit an der Schnittstelle zwischen dem im traditionellen Sinn materiellen Kunstwerk und dem elektronischen Rauschen des Digitalen: zwei Welten, die auf den ersten Blick nicht zusammenpassen und in Eichers Werk doch harmonisch vereint sind. So trifft in Göttliche Liebe Caravaggios Dornenkrönung auf ein sich küssendes schwules Paar aus einer Berliner Toleranzkampagne und Botticellis Geburt der Venus wird mit einer Frankfurter U-Bahnstation gesampelt. Die Praxis der konzeptionellen Kunstproduktion, bei der die künstlerische Idee im Zentrum steht und die Ausführung in den Hintergrund rückt, wird in Lob der Malkunst schließlich selbst zum künstlerischen Konzept erhoben. Im Innenraum der Berliner Paris Bar lässt Eicher den Maler Martin Kippenberger als Dandy posieren und die verschiedenen Strömungen der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts aufeinanderprallen.

Erscheint Dezember 2020

Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer!