Soulages
Malerei 1946–2019

Herausgeber

Alfred Pacquement und Udo Kittelmann für die Stiftung Frieder Burda und Frédéric Bußmann für die Kunstsammlungen Chemnitz

Autor(en)

Frédéric Bußmann, Benoît Décron, Heinz-Norbert Jocks, Udo Kittelmann, Camille Morando, Alfred Pacquement, Marie-Amélie zu Salm-Salm

Gestaltung

Margarethe Hausstätter

Umschlag

Hardcover mit Prägung

Maße

23 x 30 cm

Seitenzahl

216

Abbildungen

113

Sprache(n)

Deutsch

ISBN

978-3-96912-012-5

„Ich male nicht mit Schwarz, sondern mit Licht.“

Pierre Soulages (geb. 1919 in Rodez, Frankreich; lebt und arbeitet in Paris und Sète, Frankreich) ist eine der herausragenden Persönlichkeiten der gegenstandslosen Malerei in Frankreich. Er gehörte zur Nouvelle École de Paris und entwickelte bereits 1946 seine ersten ungegenständlichen Bilder, die sich durch kräftige, meist schwarze Farbbalken auf hellem Grund auszeichnen. Durch seine Hinwendung zur totalen Gegenstandslosigkeit, die nichts abbildet, nichts anderes als sich selbst repräsentiert, stellte er die traditionellen Werte der Malerei radikal infrage. 1979 begann eine neue Phase seines Schaffens, eine Malerei, die er „Outrenoir“ nennt, „jenseits von Schwarz“. Nicht allein durch die Wahl der Materialien (zum Beispiel Walnussbeize und Teer) sowie Werkzeuge (Bürsten, Eisenhaken und Spachtel) nimmt Soulages in der Malerei eine singuläre Position ein. Das Buch dokumentiert den Werdegang des Künstlers von den Anfängen nach dem Zweiten Weltkrieg bis heute und zeigt die Entwicklung seines Œuvres in seiner – gerade angesichts eines so außergewöhnlich langen Schaffensprozesses – beeindruckenden Kohärenz.

Pierre Soulages studierte an der École Régionale des Beaux-Arts in Montpellier, bevor er 1946 nach Paris übersiedelte. Er war Teilnehmer der documenta I, II und II sowie der 26. Biennale di Venezia. Seine Werke wurden im Museum of Fine Arts, Houston, in der Eremitage, Sankt Petersburg, im Musée du Louvre und im Centre Pompidou in Paris sowie im Musée Fabre in Montpellier ausgestellt. 2014 wurde in seiner Heimtatstadt das Musée Soulages eröffnet.

Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer!