Candida Höfer
Kunsthistorisches Institut Bonn

Herausgeber

Christoph Zuschlag

Autor(en)

Anne-Kathrin Hinz, Michael Hoch, Roland Kanz, Harald Wolter-von dem Knesebeck, Christoph Zuschlag

Gestaltung

Book Book

Umschlag

Hardcover in Leinen mit Titelschild und Farbfolienprägung

Maße

20 × 25 cm

Seitenzahl

104

Abbildungen

48

Sprache(n)

Deutsch, Englisch

ISBN

978-3-947563-92-0

Das Kunsthistorische Institut Bonn im Wandel der Zeit

Architektonische Präsenz bei gleichzeitiger Abwesenheit von Menschen ist das Charakteristikum der fotografischen Werke, mit denen Candida Höfer (geb. 1944 in Eberswalde, lebt und arbeitet in Köln) internationales Renommee erlangte. 1992 nahm sie vom Kunsthistorischen Institut der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn zehn Schwarz-Weiß-Bilder in analoger Technik auf, die bisher nicht gezeigt wurden. 2020 kehrte Höfer zurück und fotografierte das Institut mit einer digitalen Kamera erneut. Beide Fotoserien werden erstmals in diesem Buch präsentiert. In einem historisch und ästhetisch reizvollen Vergleich spürt Höfer den Veränderungen des Universitätsbetriebs nach fast drei Dekaden nach.

Candida Höfer studierte in der ersten Fotografieklasse der Kunstakademie Düsseldorf bei Bernd Becher. Ihre Arbeiten wurden 2002 auf der documenta 11 gezeigt und sie repräsentierte Deutschland 2003 gemeinsam mit Martin Kippenberger auf der 50. Biennale di Venezia.

Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer!